Jun 23, 2017 Last Updated 10:10 AM, Dec 12, 2016

Wieso wurde die Stadt Linz aufgefordert, Aufsichts…

"Das höchste Bankprodukt das ich kenne, ist ein Bausparvertrag oder ein Sparbuch", so verantwortete sich  Johann Mayr En...

Was sind die Hauptargumente der BAWAG P.S.K. in de…

Die Stadt Linz hat ein Geschäft zur Optimierung ihrer Zinslast gewünscht – und keine bloße „Absicherung“. Das gewählte O...

Warum sind die anfallenden Zinsen auf die Schadens…

Die gesetzlichen Verzugszinsen betragen acht Prozent. Bei einer Schadenssumme von 417,7 Millionen Euro fallen demnach je...

Wieso wurde Bürgermeister Klaus Luger als Partei g…

Der Stadt Linz wurde vom Gericht aufgetragen,  Dokumente vorzulegen. Konkret handelt es sich  um Aufsichtsratsprotokolle...

Worum geht es beim Swap 4175?

Die Stadt Linz hatte 2005 eine Anleihe in CHF in der Höhe von 195 Mio. begeben und musste halbjährlich für diesen Betrag...

Wie funktionierte Swap 4175?

Die BAWAG P.S.K. übernahm das Zinsrisiko für die Frankenanleihe bis zum sogenannten „Strike“ bei einem Kurs von 1,54 zum...

Gibt es noch Chancen auf einen Vergleich?

Die BAWAG P.S.K.  ist weiterhin an einer außergerichtlichen Einigung mit der Stadt Linz interessiert, aber auch  – wenn ...

War der Swap 4175 ein marktübliches Geschäft?

Das streitgegenständliche Swap-Geschäft mit der Stadt Linz ist ein marktübliches Geschäft. Die Stadt Linz hat vor Auftr...

Hat die Stadt Linz den Swap nicht verstanden?

Die wechselseitigen Zahlungsverpflichtungen aus dem Swap 4175 konnten zu jedem Zeitpunkt für jedes Kursniveau errechnet ...

Wie hoch sind die Kosten für das Verfahren?

Im Zivilverfahren verursacht ein Prozesstag von neun Stunden für BAWAG P.S.K. und die Stadt Linz jeweils tarifliche Kost...

Swap 3976 („Swap I“)

Freigegeben in Glossar

Der Swap 3976 (auch „Swap I“) war ein sogenannter Resettable CHF linked Swap, welcher am 26.9.2006 zwischen der Stadt Linz und der BAWAG P.S.K. abgeschlossen wurde. 

Auf Wunsch von Mag. Penn erstellte die BAWAG P.S.K. im September 2006 ein Angebot für den Resettable CHF linked Swap und übermittelte dieses an Mag. Penn. Hiervon hat Mag. Penn in weiterer Folge am 13.9.2006 den Bürgermeister der Stadt Linz, Dr. Franz Dobusch, über den Finanzstadtrat Dr. Mayr in Kenntnis gesetzt und diesem ausführlich berichtet. Noch am selben Tag gab Dr. Dobusch gegenüber der BAWAG P.S.K. Finanzdirektor Mag. Werner Penn bzw. Dr. Christian Schmid als die für Finanztermingeschäfte von der Stadt Linz bevollmächtigten Personen bekannt. 

Am 26.9.2006 kam es schließlich zum Abschluss des diesbezüglichen Finanztermingeschäfts, und zwar des Swap 3976, zwischen der Stadt Linz und BAWAG P.S.K.

Letztlich wurde der Swap 3976 von der Stadt Linz am 17.7.2007 aufgelöst, womit die Stadt Linz einen Ertrag in der Höhe von rund EUR 881.000,00 lukrieren konnte.

Letzte Änderung am Montag, 24 November 2014 12:07