Sep 23, 2017 Last Updated 10:10 AM, Dec 12, 2016

War der Swap 4175 ein marktübliches Geschäft?

Das streitgegenständliche Swap-Geschäft mit der Stadt Linz ist ein marktübliches Geschäft. Die Stadt Linz hat vor Auftr...

Warum dauert das Verfahren so lange?

Die Stadt Linz hat mit zahlreichen Fristerstreckungsanträgen, sowie Ablehnungsanträgen gegen Laienrichter und Sachverstä...

Hat die Stadt Linz den Swap nicht verstanden?

Die wechselseitigen Zahlungsverpflichtungen aus dem Swap 4175 konnten zu jedem Zeitpunkt für jedes Kursniveau errechnet ...

Worum geht es beim Swap 4175?

Die Stadt Linz hatte 2005 eine Anleihe in CHF in der Höhe von 195 Mio. begeben und musste halbjährlich für diesen Betrag...

Was ist die Aufgabe des Sonder-Kontrollausschusses…

Im Mai 2011 wurde von der Stadt Linz ein eigener Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der politischen Verantwortlichkei...

War die Stadt Linz über die Entwicklung des Swap 4…

Die Stadt Linz war laufend über die Entwicklung des Swap 4175 informiert und zum Handeln eingeladen. Es gab ab Abschluss...

Wie hoch sind die Kosten für das Verfahren?

Im Zivilverfahren verursacht ein Prozesstag von neun Stunden für BAWAG P.S.K. und die Stadt Linz jeweils tarifliche Kost...

Hat die Stadt Linz nur einen Swap abgeschlossen?

Der gerichtsanhängige Swap 4175 war nicht das erste und einzige Finanztermingeschäft der Stadt Linz. Im September 2006 -...

Wie funktionierte Swap 4175?

Die BAWAG P.S.K. übernahm das Zinsrisiko für die Frankenanleihe bis zum sogenannten „Strike“ bei einem Kurs von 1,54 zum...

Wieso wurde Bürgermeister Klaus Luger als Partei g…

Der Stadt Linz wurde vom Gericht aufgetragen,  Dokumente vorzulegen. Konkret handelt es sich  um Aufsichtsratsprotokolle...

13. März 2015

Freigegeben in Zivilverfahren

Nach fast drei Monaten Pause wurde am Wiener Handelsgericht der Prozess um Swap-Geschäfte zwischen der Stadt Linz und der Bawag P.S.K. fortgesetzt. Erstmals nahmen an der Verhandlung die vom Gericht bestellten Sachverständigen Uwe Wystup und Thorsten Schmidt teil. Eine von der Stadt Linz geforderte Ablehnung von Gutachter Wystup wegen Befangenheit hatte das Oberlandesgericht Wien zuvor abgelehnt. Hauptgegenstand der Verhandlung war die Formulierung der Aufträge an die beiden Gerichtsgutachter. Diese werden in den kommenden Monaten zahlreiche Detailfragen behandeln. Die Verhandlung wird erst nach Vorlage der Gutachten im Herbst 2015 fortgesetzt.

Verfahren

 

Verfahren

 

Die Stadt Linz stellte im Oktober 2011 die Zahlungen aus dem Swap 4175 an die BAWAG P.S.K. ein.

Zivilverfahren

09. Dezember 2016

Das Sachverständigengutachten von Uwe Wystup und Thorsten Schmidt...

11. November 2016

Nach langer Verfahrenspause ist für 11.11.2016 eine neue...

22. Dezember 2015

Der Linzer Swap-Prozess zieht sich in die Länge: Das...

13. März 2015

Nach fast drei Monaten Pause wurde am Wiener...

12. September 2014

Mit Beschluss vom 12. September 2014 hat ein...